24.7.: von Scheweningen nach Amsterdam

An diesem Tag müssen vor um 8.00 Uhr starten, da der Segler, der uns im Päckchen anlegen ließ, um 8.00 Uhr in Richtung England starten will.

Immerhin soll es heute etwas Wind geben. Die Wettervorhersage kündigt Windstärken 3 bis 4 an.

Bis zum Mittag ist von diesem Wind allerdings nichts zu spüren. Immerhin können wir noch 1 Stunde vor der Zufahrt nach Ijmuiden die Segel hissen.

Bei der Zufahrt nach Ijmuiden kündigt sich das baldige Ende der Reise an. Hier kreuzen wir unseren Kurs der Hinreise nach England.

Der Kreis der Rundreise um England schließt sich in Ijmuiden.

Vor der Schleuse in den Nordkanal nach Amsterdam warten wir noch eine kurze Zeit. Nach Amsterdam bringt uns dann das Schiff mal wieder unter Motor.

In Amsterdam haben wir Glück, im Sixthaven einen Platz zu ergattern. Der liegt genau gegenüber dem Hauptbahnhof.

Der Sixthafen ist der zentralste Segelhaven in Amsterdam. Mit dem Boot und eigenem Bett ist die Unterkunft hier viel günstiger als jede Jugendherberge.

Man läuft ca. 8 Minuten bis zur Fähre, die im 3 Minuten Takt für eine perfekte Anbindung von Nordamsterdam an das Zentrum sorgt. Die Fähre fährt auch nachts und ist für die Nutzer kostenlos.

Solch eine Anbindung hätte ich in Hamburg auch gerne für Wilhelmsburg!

Blick aus dem Sixthafen in Richtung Hauptbahnhof.

Reinhold bekommt noch seinen Zug nach Neuss. Ich richte mich für die nächsten Tage hier ein, bevor es weiter in Richtung Schlei gehen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.