23.7.: von Roompot nach Scheveningen

Auch an diesem Tag haben wir kein Glück mit dem Wind. Der schläft nicht ein, der wird gar nicht erst wach.

Die meditative Langeweile setzt sich fort. Die gesammelten Gastlandsflaggen hängen schlaff neben dem Mast. Der Motor tuckert vor sich hin.

Navigatorische Herausforderung ist allenfalls das Kreuzen des Verkehrstrennungsgebietes vor der Zufahrt nach Rotterdam.

Wir melden uns per Funk bei der Verkehrsleitzentrale an und beobachten den Schiffsverkehr per AIS. Inzwischen haben wir für solche Vorgänge eine gewisse Routine entwickelt.

Vor der Zufahrt nach Rotterdam kreuzen wir ein Verkehrstrennungsgebiet.

Wir hoffen, dass wir von unsrem Ziel Scheveningen noch einen Abstecher per Bus nach Den Haag machen können.

Spiegelglattes Meer vor der Zufahrt nach Scheveningen.

Im Hafen wird es dann nochmals spannend. Der Hafen ist recht voll. Wir finden einen der letzten Plätze im Dreierpäckchen.

Für einen Ausflug nach Den Haag ist allerdings die Zeit zu knapp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.